Presse

 
  • Bundesverband
     

    19.10.2017  DBfK erneut in ENSA-Vorstand vertreten

    ENSA ist die European Nursing Students Association mit Sitz in Brüssel. Seit vielen Jahren engagieren sich dort die Vertreter/innen des DBfK für die Belange der jungen Pflegenden. In der vergangenen Woche wurde erneut ein DBfK-Mitglied in den ENSA-Vorstand gewählt.

  • Bundesverband
     

    18.10.2017  Investition in Gesundheit der Beschäftigten lohnt sich mehrfach!

    Investition in Gesundheit der Beschäftigten lohnt sich mehrfach!

    Heute startet die Kampagne 'kommmitmensch' von Berufsgenossenschaften und Unfallkassen. Sie will eine Kultur der Prävention und Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz anregen. Der DBfK fordert in diesem Zusammenhang Krankenhäuser, Heime und Pflegedienste auf, sich ernsthaft um die Gesundheit und Sicherheit der Beschäftigten in den Pflegeberufen zu kümmern. Hier ist der Nachholbedarf groß.

  • Regionalverband Südost
     

    18.10.2017  Dr. Marliese Biederbeck weiter im Vorsitz des Bayerischen Landespflegerates

    München - Der bisherige Vorstand des Bayerischen Landespflegerates ist bei seiner Mitgliederversammlung am vergangenen Montag in seinem Amt bestätigt worden. Demnach bleibt Generaloberin Edith Dürr vom Verband der Schwesternschaften vom Roten Kreuz in Bayern e.V. BLPR-Vorsitzende, ihre Vertretung übernehmen auch weiterhin Rainer Ammende vom Bundesverband Lehrende Gesundheits- und Sozialberufe e.V. und Dr. Marliese Biederbeck, Geschäftsführerin des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe DBfK Südost, Bayern-Mitteldeutschland e.V.

  • Regionalverband Nordwest
     

    16.10.2017  DBfK Nordwest e.V. fordert die Parteien in Niedersachsen auf pflegepolitische Themen in den Fokus zu nehmen

    (Hannover) Der DBfK Nordwest e.V. gratuliert der niedersächsischen SPD zum Gewinn der Landtagswahl in Niedersachsen. Durch die Stimmverteilung warten in den kommenden Wochen spannende Sondierungsgespräche auf die Politikerinnen und Politiker von SPD, CDU, Bündnis 90/Die Grünen und FDP in Niedersachsen. „Wir wünschen allen Beteiligten dafür viel Energie und wünschen uns von der neuen Landesregierung einen klaren Schwerpunkt auf pflegepolitischen Themen“, sagt Martin Dichter, der Vorstandsvorsitzende des DBfK Nordwest e.V.

  • Bundesverband
     

    16.10.2017  Chancen für gute Pflegepolitik in neuer Parteienkonstellation nutzen

    Die Niedersachsen-Wahl ist vorbei - in Berlin wird es höchste Zeit, endlich mit den Koalitionsverhandlungen zu beginnen. Der DBfK fordert die Beteiligten auf, ihre Verantwortung für das Wohl der Bevölkerung ernst zu nehmen und konstruktiv und zielgerichtet zu sondieren. Was Deutschland nicht braucht sind faule Kompromisse.

  • Bundesverband
     

    13.10.2017  Pflege ab jetzt wieder hochrangig in der WHO vertreten

    Mit der Berufung einer WHO Chief Nurse ist seit gestern die mit Abstand größte und bedeutsamste Berufsgruppe aller Gesundheitssysteme der Welt nun auch wieder im Spitzenteam der Weltgesundheitsorganisation vertreten. Die Pflegeberufsverbände - auch der DBfK - erwarten, dass damit nun die Sichtweise professionell Pflegender und ihre große Kompetenz an höchster Stelle Einfluss gewinnt. Wir gratulieren Elizabeth Iro herzlich zu dieser Berufung.

  • Regionalverband Nordwest
     

    12.10.2017  Der DBfK Nordwest e.V. zur Zukunft der Altenpflegeausbildung in Schleswig-Holstein

    (Kiel) Der DBfK Nordwest e.V. begrüßt die Pläne von Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg (FDP), die Zahl der landesfinanzierten Ausbildungsplätze in der Altenpflege in Schleswig-Holstein zu erhöhen. „Es ist gut, dass die neue Landesregierung in die Qualität der Ausbildung investiert. Allerdings können schon jetzt nicht alle landesgeförderten Schulplätze besetzt werden. Um die Versorgung einer alternden Bevölkerung in Schleswig-Holstein langfristig sicher zu stellen, ist die kurzfristige Erhöhung der Ausbildungskapazitäten ein zu kurz gedachter Ansatz“, erklärt Swantje Seismann, die stellvertretende Vorstandsvorsitzende des DBfK Nordwest e.V.

  • Regionalverband Nordwest
     

    12.10.2017  Der DBfK Nordwest hat den Parteien im Niedersächsischen Landtag elf pflegepolitisch relevante Fragen gestellt

    (Hannover) Der DBfK Nordwest e.V. hat den im Niedersächsischen Landtag vertretenen Parteien elf pflegepolitisch relevante Fragen gestellt. Martin Dichter, Vorsitzender des DBfK Nordwest e.V., sagt: „Die Positionen der Parteien Bündnis90/Die Grünen, CDU, FDP und SPD zeigen deutliche Unterschiede in den jeweiligen Positionen und geben auch Hinweise zum jeweiligen Kenntnisstand der Parteien zu für Pflegende relevanten Themen. Wichtig ist, dass wir Pflegende unser Wahlrecht nutzen und am Sonntag mitbestimmen.“ Die Antworten der Parteien sollen Pflegenden helfen sich von den pflegepolitischen Zielen der Parteien ein Bild zu machen und eine Entscheidung für ihre Stimmabgabe bei der Landtagswahl in Niedersachsen am Sonntag den 15. Oktober zu treffen.

  • Regionalverband Nordwest
     

    11.10.2017  DBfK fordert Politiker im niedersächsischen Wahlkampf zu Mut und Klarheit bei der Stärkung der beruflichen Pflege auf

    (Hannover) „Die Stärkung der beruflichen Pflege muss in Niedersachsen absolute Priorität werden“, fordert Martin Dichter, Vorstandsvorsitzender des DBfK Nordwest e.V., wenige Tage vor der Landtagswahl in Niedersachsen. „Ein Bundesland, dessen Slogan „Klar.“ lautet, sollte auch in der Pflege Klarheit schaffen können“, so Dichter weiter. „Wir brauchen endlich und sofort auch auf Landesebene Mindestpersonalvorgaben im Pflegedienst und Sofortmaßnahmen zur Verbesserung der Personalbesetzung am Wochenende und im Nachtdienst. Die Pflege war lange genug Spielball unterschiedlichster Interessen“.

  • Regionalverband Nordost
     

    06.10.2017  Streik der Pflegenden beendet - neues Personal fehlt zur Stellenbesetzung

    Pflegende der Charité in Berlin haben den Streik beendet. Mindestbesetzungen sind gesichert. Doch woher sollen die vielen Pflegekräfte kommen? Es herrscht Pflegenotstand!

Politik: Hintergrundinfos für Pflegefachpersonen

Politik Pressepult

Mitglied werden

Wie das geht und warum es sich lohnt ... mehr Infos

Junge Pflege

Reinschauen und dabei sein

Selbstständige/ Unternehmer/innen

Angebot für Pflegeunternehmer

Allgemeines zum Pressebereich

Zur Aufnahme in unseren Presseverteiler melden Sie sich hier an.
Für Informationen, Anfragen und Interviewpartner zu eher  regionalen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Presse-Verantwortlichen unserer Regionalverbände.

Ihre Ansprechpartnerin

Inhalt rechts

Knüppel, Johanna

Bundesverband

Referentin
Presse

DBfK Bundesgeschäftsstelle
Alt-Moabit 91
10559 Berlin
030 / 219157-0
030 / 219157-77
presse@dbfk.de